Probierbanner

Funk- und Technikmuseum Westerwald

Ein wenig größer als eine Zigarettenschachtel, ein “Dictaphone D-100” aus der Schweiz.
Arbeitet mit einer Microkassette und einer 9-Volt Batterie.

Mein kleinstes Tonbandgerät.

Dictaphone_Front
Revox

Nicht dass jemand meint, das kleine Dictaphone wäre das einzige Gerät in meiner Tonbandsammlung. Links ist meine Revox zu sehen, hab den Deckel runter, da ich gerade einiges am reinigen bin. 9,5 cm/s und 19 cm/s, Stereo mit 28 cm Spulen. Das gibt Laufzeit und ganz saubere Aufnahmen.

weitere Tonbandgeräte zeige ich dann in Kürze hier...dauert halt immer was...

 

Ein klein wenig Nostalgie:
Ein Loewe-Opta Optacord 409 aus den
60er- Jahren. Leider nicht mehr ganz
original, aber ich versuche, das noch zu
verbessern. Als Aussteuerungsanzeige
war eine Batterieröhre DM 70 eingebaut.
Das Gerät wurde mit 4 Monozellen betrieben
und hatte 6 Germaniumtransistoren. Für
seine Zeit ein ganz modernes Gerät.

Was wäre die Geschichte des “Tonbandes” ohne die Kompakt-Kassette. Auch das ist ein Tonband, halt klein, billig, einfach nur einlegen und man konnte hören bzw. selbst aufnehmen.
Das nebenstehende Gerät ist schon etwas Besonderes (Danke, Uwe!) mit eingebautem Mischpult und jeder Menge Extras. Eine Besonderheit ist die Rauschunterdrückung dbx. Sowas ähnliches wie Dolby und dergleichen.

D_Loewe-Opta_Optacord 409
J_Tascam_Portastudio 424_front-k
Home | Röhrenradios | Tonband | Kurzwelle | Amateurfunk | Bauteile | Diverses | Literatur | Phono | CB-Funk |